9 Gründe Tiefenentspannung zu erlernen
Published on:19. November 2021
Frau liegt auf dem Boden in Savasana

Tiefenentspannungen sind eine wunderbare Möglichkeit uns aus dem Alltagstrott zu befreien. Es sind einfache und leicht erlernbare Techniken mit denen wir sehr viel positives bewirken können. Alles was wir tun müssen ist uns gemütlich auf den Boden legen und dafür sorgen, dass uns in dieser Zeit niemand stört.

Bei den verschiedenen Techniken wird die Entspannung mit verschiedenen Methoden erlangt. Beim Body-Scan zum Beispiel wandern wir mit unserer Aufmerksamkeit durch den Körper und entspannen so systematisch einen Bereich nach dem anderen. Bei der Progressiven Muskelentspannung werden die Körperteile kurz angespannt und wieder losgelassen. Beim Shitali Karana atmen wir durch den Köper von Punkt zu Punkt. Bei Yoga-Nidra werden mehrere Techniken kombiniert und das Bewusstsein ins Herzzentrum geführt .

Eine professionelle Yogastunde endet immer mit einer Tiefenentspannung in Shavasana (Totenstellung). Nach den Körperübungen wird hier die Energie im ganzen Körper gleichmäßig verteilt.

Eine einfach zu erlernende Tiefenentspannung findest du in diesem Artikel. Hier habe ich die vielen positiven Wirkungen in einer Liste zusammengetragen.

Den Körper wieder spüren

Dass wir aus dem Gleichgewicht geraten merken wir oft erst wenn schon deutliche körperliche Anzeichen da sind. Muskelverspannungen, verhärtetes Bindegewebe, Schmerzen in bestimmten Arealen des Körpers und Krankheiten zeigen, dass wir schon seit längerem unsere Problemen ignorieren. Warum machen wir das eigentlich? Der Grund ist, dass wir in unserem hektischen Leben den Kontakt zum eigenen Körper verloren haben und die kleinen Warnsignale des Körpers gar nicht mehr wahrnehmen können und wollen. Wenn’s dann nicht mehr geht: eine Schmerztablette für den Kopf, eine andere Pille zum einschlafen, Kaffee und andere Putschmittel gegen Müdigkeit. Statt einfach mal ruhe zu geben tricksen wir unser System aus und verdecken die Zeichen mit denen der Körper mit uns kommuniziert. In der Tiefenentspannung stellen wir den Kontakt wieder her, lauschen den Atem, spüren den energetischen Zustand des Körpers und lernen wieder auf den Körper zu horchen.

Muskelverspannungen lösen

Die Muskulatur reagiert evolutionsbedingt auf unsere innerlichen Spannungen. Wenn wir uns zum Beispiel durch unseren Chef oder Kollegen bedroht fühlen, ziehen sich die Muskeln zusammen und wenn die Situation länger anhält ist es gut möglich, das sie gar nicht mehr loslassen können. So tragen wir ewig unsere Anspannungen mit uns herum, wie einen Rucksack der uns ständig zurückzieht, auch wenn die Situation längst vorbei ist. Mit einer regelmäßigen Tiefenentspannungs-Praxis legen wir jeden Tag den Rucksack ab, was uns von unnötigem Ballast befreit.

Fördert die Gesundheit

Auf körperlicher Ebene löst Tiefenentspannung Prozesse im System aus, die unsere Gesundheit fördern. Die Herzfrequenz wird gesenkt, der Blutdruck normalisiert, der Hormonhaushalt ausgeglichen, der Atem wird tiefer und ruhiger. Das vegetative Nervensystem wird aktiviert und dadurch die Verdauung angeregt. Regenerations- und Heilungsprozesse laufen ab.

Regenerationsprozesse im Körper auslösen

In der Tiefenentspannung kommt das System in einen parasympathischen Zustand, wobei der Atem tiefer und langsamer wird, die Herzfrequenz sinkt und ausstehende Regenerationsprozesse auf Zellebene erledigt werden.

Immunsystem bzw.Abwehrkräfte stärken

Durch die Konzentration auf den eigenen Körper lösen sich die im Kreis drehenden, oft negativen Gedanken. Unsere Gedanken beeinflussen, wie das Immunsystem funktioniert. Wenig überraschend ist, das positive Gedanken es stärken, negative schwächen.

Stress reduzieren

Gestresst zu sein gehört zum Leben dazu. Oder? Es ist normal geworden in immer weniger Zeit immer mehr erledigen zu wollen. Am besten alles gleichzeitig! Und das obwohl jeder erwachsene Mensch weiß, dass zu viel Stress die Gesundheit gefährdet und verschiedenste Krankheiten verursachen kann. Wir sollten daher uns ab und zu mal fragen ob das wirklich alles notwendig ist, oder gibt’s Dinge die nicht so wichtig oder dringend sind. Das liegt alles in unseren Händen! Um unsere schlechten Gewohnheiten zu erkennen und identifizieren brauchen wir einen freien Kopf und Stille. Mit der Tiefenentspannung schaffen wir einen gewissen Abstand zu unseren Problemen und wir werden sehen, dass die meisten „selbstgemacht“ sind.

Emotionale Spannung loslassen

Es gibt natürlich nicht nur auf körperlicher Ebene Spannungen. Negative Glaubensätze und immer wiederkehrendes Gedankenkarussell können uns emotional belasten und unsere Stimmung dämpfen. Durch die verschiedenen mentalen Übungen werden die sich ständig wiederholenden Gedankenmuster unterbrochen und wir können mit einem gewissen Abstand unsere Gedanken und Stimmungen beobachten und uns von manchen lästigen befreien.

Oft leiden auch unsere Beziehungen darunter, wenn wir emotional angespannt sind und ständig mit mieser Laune herumlaufen. Nach einer Tiefenentspannung ruhen wir in unserer Mitte im Einklang mit uns selbst, sind aufmerksamer und haben mehr Toleranz und Mitgefühl unserer Umgebung gegenüber. In Folge dessen erfahren wir selbst auch mehr Zuwendung und Liebe und haben weniger Konflikte.

Den Geist klären

Gehirnfasching. Das Wort kommt von Judith Peters, alias Sympatexter und ich finde es beschreibt ganz genau was in unseren Köpfen die meiste Zeit vor sich geht. Vergangenes immer wiederkäuen, oder sich über Zukünftiges sorgen und die Millionen Impulse aus der Umgebung auch noch verarbeiten. Der Geist springt den ganzen Tag wild hin und her und macht uns manchmal wortwörtlich verrückt. Die Konzentration auf den eigenen Körper holt uns wieder zurück zu dem was wirklich ist. Im hier und jetzt zu sein bedeutet eigentlich nichts anderes, als die Aufmerksamkeit möglichst oft auf eine einzige Aufgabe zu konzentrieren.

Die Konzentration trainieren

Konzentrationsprobleme sind ein häufiges Problem, ausgelöst durch Informationsüberfluss, Multitasking aber auch durch Stress oder Müdigkeit. Zum Glück lässt sich die Konzentration wie ein kleiner Hund trainieren. Wir können es selbst entscheiden ob wir ihn ohne Erwartungen einfach frei laufen lassen und er sucht sich selbst eine Beschäftigung, oder ob wir ihn mit für uns nützlichen Aktivität beschäftigen und auch noch davon profitieren. Die Tiefenentspannung ist eine nützliche Beschäftigung mit sehr positiven Effekten. Sie trainiert den Geist konzentriert zu bleiben.

Die Kreativität fördern

Kreativität entsteht, wenn wir unsere Mitte finden und Achtsam und Konzentriert bei dem bleiben was uns Spaß macht. Kreativität ist keine künstlerische Gabe, sondern der Mut neues zu probieren, neue Wege zu gehen, oder aus dem Altbekannten etwas neues zu kreieren. Leider trauen wir uns zu wenig zu , lassen uns von anderen und von uns selbst ablenken und zurückzuziehen. Der Rückzug in die Stille der Tiefenentspannung schafft Platz für die eigenen Ideen. Stille und Ruhe können uns wieder mit unserer schöpferischen Kraft verbinden.

Tiefenentspannung bereitet für die Meditation vor

Meditieren ist einfach, aber nicht leicht-habe ich irgendwo gelesen. Und das bringt es auf den Punkt. Ohne es zu lernen den Körper und den Geist zu entspannen und die Konzentration halten zu können ist es unmöglich eine Meditationspraxis aufzubauen. Man könnte sagen, Tiefenentspannung ist das Tor zur Meditation. Es gibt Ähnlichkeiten aber auch Unterschiede zwischen den beiden Techniken. Darüber werde ich einem eigenen Artikel schreiben.

Judit Ambrus

Wer schreibt hier?

Judit Ambrus

Yoga & Meditationslehrerin, Bloggerin mit einer Gabe zum eigenständigen Denken. Ich liebe es kreative und anspruchsvolle Yogastunden zu erstellen und schaffe es, die Unruhigsten auch noch zur Ruhe zu bringen. Mehr über mich…

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.